Highlights

Map
Nach Ankunft in Teheran bereiten wir uns mit der Besteigung des Teheraner Hausbergs Totschal (Aufstieg grösstenteils via Gondelbahn) auf den wortwörtlichen Höhepunkt der Iranreise - die Besteigung des Mount Damavand (5’671 m ü.M) - vor. Der Damavand ist nicht nur der «höchste Iraner», sondern zugleich der höchste Berg des Orients sowie der höchste Vulkan des Asiatischen Kontinents. Obwohl technisch einfach, erfordert der Aufstieg eine sehr gute physische Kondition. Im nachfolgenden kulturellen Teil der Reise entspannen Sie sich in den Gärten von Shiraz inmitten persischer Poesie und Romantik, werden Zeuge der antiken Wunder von Persepolis und Pasargad, besuchen mit Yazd das Zentrum der zoroastrischen Religion und bestaunen mit Isfahan die sogenannte «Perle des Orients».

Daneben bleibt selbstverständlich Zeit für authentische Begegnungen mit der lokalen Bevölkerung, kulinarische Höhepunkte in traditionellen persischen Restaurants und Feilschen am Bazar.

Galerie

Reiseroute

  • Reisedauer: 15 Tage
  • Kategorie: Trekking und Kultur
  • Beginnt in: Teheran (Zürich)
  • Endet in: Teheran (Zürich)
  • Gruppengrösse : 10 Personen
Überblick
Sie besteigen mit unseren professionellen Bergführern den höchsten Berg des Orients, wo auf 5'671 m ü.M. neben unbeschreiblichen Glücksgefühlen ein einmaliges Panorama auf Sie wartet. Nach dieser körperlichen Herausforderung folgen mit den Städten Schiras (inkl. den Kukturstätten Persepolis und Pasargad), Yazd, Isfahan und Kaschan die weiteren Höhepunkte des Iran in kultureller Hinsicht. 
Tag
Abflug um 14:40 Uhr mit Turkish Airlines von Zürich nach Teheran 
(Ankunft am Flughafen Teheran-Imam Khomeini um ca. 00:30 Uhr). Nach der Begrüssung durch die Reiseleitung am Flughafen folgt der Transfer ins luxuriöse Hotel Parsian Azadi.

  • Hotel Parsian Azadi
Wir fahren mit der Gondelbahn hoch bis zur Station 7 auf 3'740 m ü.M. Wir checken im nahegelegenen Hotel ein und erreichen anschliessend nach einer kurzen Wanderung den höchsten Punkt des Totschal auf 3'933 m ü.M. 
Wir steigen mit der Gondelbahn hinunter nach Teheran und brechen sogleich auf in Richtung Damavand. Nach einer etwa eineinhalbstündigen Autofahrt erreichen wir die Ortschaft Polour, von wo aus wir mit dem Geländewagen weiter zum höchsten mit dem Fahrzeug erreichbaren Punkt, Gusfandsara (3’040 m ü.M.) gelangen. Von hier aus beginnt der Aufstieg entlang des gut sichtbaren Wanderwegs, wo ab anfangs Juni prachtvolle Tulpenmeere in den steilen Flanken auf uns warten. Nach einer gemütlichen fünf- bis sechsstündigen Wanderung erreichen wir mit dem Stützpunkt Bargah-e Sevon auf rund 4’250 m ü.M unser Tagesziel.  
  • Berghütte Bargah-e Sevom (4’250 m ü.M.)
Wir akklimatisieren uns mit leichten Wanderungen für den Gipfeltag. In der Bergunterkunft verpflegen wir uns kräftig, damit wir am Folgemorgen gestärkt den Gipfel in Angriff nehmen können. 
  • Berghütte Bargah-e Sevom (4’250 m ü.M.)
Frühmorgens (ca. 04:00 Uhr) brechen wir auf zum Gipfelsturm. Wir passieren auf exakt 5’100 m ü.M. unser erstes Etappenziel, der ganzjährig gefrorene Wasserfall - ein wahres Naturspektakel. Wenig später trotzen wir den aus dem Boden herausströmenden Schwefelgasen und stehen dann oben auf dem höchsten Gipfel des Orients und geniessen bei gutem Wetter die Rundsicht. Stolz auf unsere Leistung steigen wir gemütlich hinab ins Camp Bargah-e Sevom, wo wir uns von den Strapazen erholen können. Falls zeitlich möglich und von den Reisenden gewünscht, steigen wir alternativ direkt hinunter nach Gusfandsara und fahren sogleich zurück nach Teheran. 
  • Berghütte Bargah-e Sevom (4’250 m ü.M.)
Schwefelgeruch sofort. Wir nehmen die zahlreichen Gratulationen 
von Bergenthusiasten entgegen, denen das Abenteuer noch bevorsteht, und sprechen ihnen Mut zu. Um frisch erholt in die zweite Woche unserer Iranreise zu starten, erholen wir Körper und Geist in der Thermalquelle Rineh. Zurück in Teheran ist im Hotel Parsian Azadi wieder Luxus und Komfort angesagt.

  • Hotel Parsian Azadi
Es steht die Besichtigung der modernen Millionenmetropole Teheran auf den Programm. Im Nationalmuseum erleben wir vorislamische Geschichte, bestaunen Exponaten aus der Prähistorie und Reliefs aus der hellenistischen Ära. Im Anschluss besichtigen wir das eindrucksvolle Museum  für Glas und Keramik sowie das unübertreffliche Nationalmuseum für Juwelen mit der bedeutendsten Juwelensammlung der Welt. Nicht weit davon entfernt befindet sich der  Golestan-Palast - ein Meisterwerk der Kadscharen-Dynastie und UNESCO-Kulturerbe. Schliesslich folgt die Begehung der eindrucksvollen Saadabad-Palastanlage, welche die Residenz des letzten Schahs von Persien bildete. 

Anmerkung: Falls der Reservetag (infolge schlechtem Wetter) gebraucht wird und kein direkter Abstieg möglich oder gewünscht ist, entfällt die Besichtigung von Teheran.

Wir fliegen von Teheran nach Shiraz. Es folgt eine Rundfahrt durch die Stadt der Dichter, der Rosen und der Verliebten. Sie besuchen die wunderbare Vakil-Moschee und den Schrein von Ali Ibn Hamzeh, dessen Innenräume mit Spiegelmosaiken verziert sind und eine atemberaubende Atmosphäre vermitteln. Die bezaubernden botanischen Gärten Eram und Narenjestan runden die Besichtigungen ab. Anschliessend ist Feilschen am Basar angesagt. Logiert wird im absoluten Luxus-Hotel Zandiyeh. 


  • Hotel Zandiyeh

Frühmorgens werden Sie in der Nasir-al Molk-Moschee Betrachter eines optischen Spektakels, sobald das Sonnenlicht auf die zauberhafte Glasmalerei im Innenraum der Moschee trifft und diesen mit vibrierenden Regenbogenfarben durchflutet. Nach dem Besuch der Mausoleen der bedeutendsten persischen Dichter Saadi und Hafez besichtigen wir das historische Koran-Tor und flanieren auf dem Gelände des imposanten Afif-Abad-Gartens.

 

  • Hotel Zandiyeh
Heute stehen kulturelle Höhepunkte ganz besonderer Art auf dem Programm. Wir fahren in das nahegelegene Persepolis (UNESCO-Kulturberbe) - das Glanzlicht der altpersischen Hochkultur. Es erwartet Sie das Tor aller Länder - eine Inspiration für Toleranz und Weitsicht -, den Apadana- sowie den berühmten Hundert-Säulen-Palast. Darüber hinaus besuchen Sie die anliegenden archäologischen Stätte Naqsch-e Rostam und Naqsch-e Radschab mit ihren prachtvollen Ehrendenkmälern und beeindruckenden Felsenreliefs. Gleich darauf folgen mit Pasargad (UNESCO-Kulturerbe) die Überreste der einst prachtvollen Hauptstadt des persischen Weltreichs, wo das besonders gut erhaltene Grabmal von Kyros des Grossen († August 530 v. Chr.) auf Sie wartet. Am Abend erreichen wir unser Tagesziel Yazd, wo wir im luxuriösen Hotel Safaeiyeh das Erlebte Revue passieren lassen. 
  • Hotel Safaeyieh
Sie erkunden Yazd mit seiner historischen und durch Lehmbauten geprägten Altstadt. Im Zentrum des Zoroastrismus - jener von Zarathustra ins Leben gerufenen altpersischen Religion - besichtigen Sie neben den zoroastrischen Feuertempeln und den Türmen des Schweigens, die blau gekachelte Hauptmoschee mit ihren geschwungenen Arkaden, besuchen das Wasser-Museum und werden Zeuge der zahlreichen Windtürme.  
  • Hotel Safaeyieh
Auf dem Weg in Richtung Isfahan halten wir in Na’in inne, eine in der Sassanidenzeit gegründete Oasenstadt, auch bekannt als Zentrum der Teppichkunst, und besuchen hier das Pirnia Museum sowie die Jāmeh-Moschee, eine der ältesten Moscheen im Lande. Auf gleicher Route erkunden wir die Wüstenstadt Meybod, deren Ursprünge bis ins 
4. Jahrtausend v. Chr. zurückgehen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind neben der Karawanserei und dem traditionellen Kühlhaus, das Taubenhaus («Pigeon Tower») und die Burg Narin Galeh, die von oben einen fantastischen Ausblick gewährt. Gegen Abend erreichen wir unser Tagesziel Isfahan und checken im bezaubernden und altehrwürdigen Atigh Traditional Hotel ein.

  • Atigh Traditional Hotel
Erkundung von Isfahan, der Hauptstadt Persiens zur Zeit der Safawiden und aufgrund seiner monumentalen und zugleich schönsten Bauwerke der islamischen Welt auch als «Perle des Orients» bekannt. Lassen Sie sich verzaubern vom Naqsch-e-Dschahan-Platz - auch bekannt als «Platz des Imams» -, den einzigartigen Moscheen, dem schönsten Basar des Landes sowie den romantischen Teehäusern. Wir machen einen Abstecher in den armenischen Stadtteil Dschulfa und lernen über die Rolle des Christentums im Islamischen Gottesstaat. Hier besichtigen wir die herausragende Vank Kathedrahle aus dem 16. Jh. mit ihren farbigen und lebhaften Fresken. 
  • Atigh Traditional Hotel
En route nach Kaschan besichtigen wir das historische Dorf Abyaneh, welches an den Hängen des Karkas-Gebirges liegt und aufgrund seiner rot schimmernden Lehmbauten auch als «Rotes Dorf» bekannt ist. Im lebendigen Museum Abyaneh warten auf Sie neben zoroastrischen Feuertempeln beeindruckende Sehenswürdigkeiten sowohl aus der Sassaniden- wie auch aus der Kadscharenzeit. In der ehemals wichtigen Handelsstadt Kaschan besichtigen wir den bezaubernden Fin-Garten (UNESCO-Kulturerbe) sowie opulente Traditionshäuser. Nach Einfall der Dunkelheit bestaunen wir die stilvoll beleuchtete Moschee Agha Bozorg. Es ist im traumhaften Saraye Ameriha Boutique Hotel in märchenhafter Atmosphäre Entspannung angesagt. 
  • Saraye Ameriha Boutique Hotel
Transfer zum Flughafen in Teheran und Rückflug um ca. 14:20 Uhr mit Turkish Airlines nach Zürich (Ankunft in Zürich ca. 22.15). 

Unterkünfte

Bei uns steht Komfort an erster Stelle - eine Auswahl unserer exklusiven Unterkünfte.

Leistungen

  • Flüge

    Linienflug mit Turkish Airlines in der Touristenklasse inkl. Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag von Zürich nach Teheran – Teheran nach Zürich, sowie Inlandflug in der Touristenklasse inkl. Flughafentaxen und Treibstoffzuschlag von Teheran nach Shiraz 

  • Hotels und Übernachtungen

    10 (bis 12) Übernachtungen in den renommiertesten Hotels, 1 Übernachtung im Hotel Tochal und maximal 4 Übernachtungen im Damavand-Camp Bargah-e Sevom 

  • Beförderung

    Rundreise und alle Transfers in klimatisierten Fahrzeugen 

  • Reiseleitung

    Professioneller, lokaler Bergführer für die Besteigung des Damavand sowie lokaler, deutschsprachiger Reiseleiter  

  • Verpflegung

    Vollpension (Morgen-, Mittag- und Abendessen) 

  • Weitere Leistungen

    Alle Eintritte gemäss Programm, Gipfelpermit für Damavand inklusive sowie Einholung der Visa-Referenznummer (nicht inbegriffen: Trinkgelder, Visagebühr, persönliche Versicherungen)

Verfügbarkeit

  • von
    bis
    Gruppengrösse
    Preis
     
  • 22.06.2019
    bis: 06.07.2019
    Gruppengrösse: 10 Personen
    Preis: CHF 5’200
  • 13.07.2019
    bis: 27.07.2019
    Gruppengrösse: 10 Personen
    Preis: CHF 5’200
  • 31.08.2019
    bis: 14.09.2019
    Gruppengrösse: 10 Personen
    Preis: CHF 5’200

Fragen und Antworten

Hier finden Sie eine Übersicht mit Antworten zu häufig gestellten Fragen. Sie haben eine Frage, die hier nicht beantwortet wird? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an.

Die Besteigung des Damavand erfordert eine sehr gute Kondition für das Trekking (tägl. Gehzeit 5–10 h, max. +/–1650 Hm) mit Tagesrucksack und bei grösseren Temperaturschwankungen. Technisch ist die Besteigung leicht. Gleichwohl werden Trittsicherheit und sicheres Gehen mit Wanderstöcken im Gelände (z. T. auf Geröll) vorausgesetzt. 
Das Hauptgepäck (max. 15 kg/p. P.) wird von Mulis transportiert. Die höchste Übernachtung erfolgt auf 4250 m. Komfortverzicht ist bei Übernachtungen im Camp und bei Fahrten im Pickup zum Berg erforderlich. 
Über die Knöchel reichende und warme Trekkingschuhe sowie ausreichend warme Kleidung für Temperaturen von deutlich unter null Grad Celsius werden dringend empfohlen. Zudem brauchen Sie einen Schlafsack mit Komfortbereich bis –5 °C für die Übernachtungen im Damavand-Camp auf 4'250 m ü.M.

Alle unseren Gruppenreisen sind tel quel auch als Privatreise buchbar. Dabei bestimmen Sie das Abreisedatum und die Anzahl der Teilnehmenden. Selbstverständlich können Sie unsere Reisen auch als Alleinreise buchen. Gerne stellen wir auch ein auf Ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse abgestimmtes Reisearrangement zusammen. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. 
Ja, die Einreise in den Iran setzt ein gültiges Visum voraus. Wir helfen Ihnen gerne und kostenlos bei der Beschaffung Ihres Visums. Insbesondere holen wir für Sie auf Anfrage die sogenannte Visa-Referenznummer ein. Bitte lesen Sie hierzu den Abschnitt „Visa-Prozedere“ unter der Rubrik Reisehinweise. 
Unsere Reisen werden grundsätzlich in Vollpension angeboten. Neben opulenten Frühstücken im Hotel verköstigen Sie sich zu Mittag und zu Abend grundsätzlich in renommierten Restaurants mit lokalen Speisen. Vorbehalten sind Picknicks und Outdoor-Barbeques auf Exkursionen in der Natur. 
Im Iran gelten landesspezifische Kleidungsvorschriften. Die Haare der Frauen müssen in der Öffentlichkeit mit einem leichten Tuch bedeckt und die Körperformen unmerklich gemacht sein (z.B. mit einem leichten Mantel). Männer sollten auf kurze Hosen verzichten.
Kreditkarten werden höchst selten akzeptiert.
Zwar werden Euro und US-Dollar mittlerweile von zahlreichen Händlern akzeptiert, häufig jedoch zu einem eher ungünstigen Wechselkurs. Sie sollten deshalb für Ihren Aufenthalt in Iran genügend Bargeld, vorzüglich Euro oder US-Dollar, bei sich führen, welche vor Ort bei zugelassenen Wechselbüros gewechselt werden können. Unsere Reiseleiter werden Ihnen behilflich sein. 

Nein, unsere Privatreisen bieten wir zu identischen Konditionen wie unsere Gruppenreisen an. Jedoch kommt bei Kleingruppen (weniger als 4 Personen) und bei Alleinreisen ein entsprechender Zuschlag hinzu. Bei unserer Reise Damavand und die Perlen Iransetwa beläuft sich der Kleingruppenzuschlag auf CHF 800.- p.P., bei der Alleinreise auf CHF 1'300.-.

Kommentare

  • Michael Schertenleib

    Als Schweizer Geschäftsmann bin ich es mir gewohnt, viel zu reisen. Was ich auf der durch „Discover Silkroad“ geführten Tour jedoch erlebt habe, stellt alles bisherige in den Schatten. 

    Als zugleich sport- wie auch kulturell interessierter Reisender wollte ich neben einer sportlichen Challenge auch die kulturellen Schönheiten des für den Westen relativ unbekannte Irans entdecken. Meine Erwartungen wurden damit übertroffen! Die Tour wurde nicht nur mit hoher Professionalität durchgeführt, sondern auch mit einer grossen Portion iranischer Herzlichkeit. Die Guides nahmen jederzeit grosse Rücksicht und kannten die westliche Kultur . Zudem waren sie in mehreren Sprachen (Englisch/ Deutsch) fliessend. Das erleichterte die Kommunikation und erlaubte es, einen Blick hinter die Kulissen einer ambiguen Gesellschaft zu erhaschen. 

    Highlight der Tour war definitiv ie Besteigung des Vulkanmassivs des Mount Damavand, ein unvergessliches Erlebnis! Wo andere Führer den Gipfelsturm direkt versuchen, hat das Team von „Discover Silkroad“ mit gemütlichen Wanderungen an den Vortagen sorgfältig sichergestellt, dass die Reisegruppe akklimatisieren kann. Die für uns auf über 4000 M.ü.M. gekochten Speisen stärkten uns zudem für den Gipfelsturm. So waren wir am wichtigen Tag dann auch eine der ersten Gruppen, die den Gipfel erklommen. Momente purer Emotionen!`

    Vielen Dank @Discover Silkroad für eine unvergessliche Tour, die ein „Must“ ist für alle Iran-Reisenden. Ich persönlich habe mir bereits wieder Ferien reserviert für eine weitere spannende Tour von „Discover Silkroad“ und kann diese mit gutem Gewissen und in aller Deutlichkeit weiterempfehlen!

Schreiben Sie einen Kommentar